uniCORRn (Projektidee: 2018)

Hintergrund und Projektziele

Im Bereich der Korrosion gibt es auf dem aktuellen Stand verschiedene Arten von Prüfungen unter abweichenden Bedingungen, z.B. Kondenswasserkonstantklima (DIN EN ISO 6720-2), Salzsprühnebel (DIN EN ISO 9227) oder Klimawechsel sowie diverse Korrosionswechselprüfungen. Diese Prüfungen werden vorwiegend in sich wiederholenden zahlreichen Zyklen durchgeführt, was lange Prüfdauern (von mehreren Wochen!) zur Folge hat. Daraus resultieren hohe Kosten und eine gewisse Unsicherheit durch die lange Warte- Reaktionszeit.

Zielsetzung des Projektes uniCORRn ist die Effizienzsteigerung von Korrosionsprüfungen durch Ergebnisvorhersage nach kurzer Zeit und wenigen Zyklen. Dazu wird die Quantifizierung der korrosiven Degradation angestrebt, d.h. die Erfassung der Korrosion in Abhängigkeit von der Zeit. Die Korrosion soll als Funktion der Zeit mit spezifischen Parametern angegeben werden, welche es innerhalb bestimmter Grenzen ermöglicht, das Ergebnis von vielen Testzyklen bereits nach wenigen Zyklen abzuschätzen. Somit bleibt der eigentliche Test unverändert bestehen, jedoch kann das zu erwartende Ergebnis bereits nach wenigen Zyklen abgeschätzt werden. Künftig könnten basierend auf den gewonnenen Ergebnissen neue, schnellere Korrosionsprüfungen mit funktionellem Bezug zu bestehenden Prüfungen entwickelt werden.

Geplante Projektschwerpunkte

  1. Herstellung definiert beschichteter Proben sowie Beschaffung kommerziell beschichteter Proben
  2. Definition der Korrosionsprüfung
  3. Charakterisierung der Proben vor und während der Korrosionsprüfung(en)
  4. Statistische Auswertung: Herleitung eines funktionellen Zusammenhangs
  5. Validierung durch dauerhafte Anwendung auf realen Bauteilen
  6. Rückschluss auf andere Korrosionsprüfungen
  7. Entwicklung einer beschleunigten Korrosionsprüfung (ggf. als Folgeprojekt)

Projekttyp

Das Projekt uniCORRn ist als Firmen-Verbundprojekt angedacht.
Bei Interesse setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung.